Ist schüchtern das Gleiche wie introvertiert?

17 Sep

Die Stärken introvertierter Menschen werden von außen häufig übersehen. Meist liegt das daran, dass ein Introvertierter seine Stärken leise-leise zeigt oder aufgrund seiner besonderen Eigenheiten in seinem Umfeld aneckt. Manchmal wirkt er auch schlicht schüchtern auf sein extravertiertes Gegenüber, weil die beiden nicht ohne weiteres ins Gespräch kommen.

Aber ist ein introvertierter Mensch automatisch schüchtern? Und ein Schüchterner immer introvertiert?

Still = schüchtern?

intro-extra-schuechtern

Introvertierte Menschen

… sind gerne für sich und hängen gerne ihren eigenen Gedanken nach. Sie tanken auf, indem sie sich in eine ruhige Umgebung zurückziehen. Sie sind sich oft selbst genug.

Extravertierte Menschen

… sind gerne unter Menschen und lieben den Trubel. Ihr Kontaktwunsch ist klar ins Außen gerichtet. Ihre Batterien laden sie im geselligen Beisammensein mit anderen Menschen auf.

Schüchterne Menschen

… wünschen sich im Gegensatz zu Introvertierten den Kontakt mit anderen Menschen, kommen aber nicht aus ihrem gefühlten Schneckenhaus heraus. Sie trauen es sich selbst nicht zu oder haben sogar Angst oder sogar Panik, auf andere Menschen zuzugehen. Sie bleiben mit ihrem Wunsch nach Kontakt quasi in sich selbst „hängen“.

Über die Motivanalyse, mit der ich schwerpunktmäßig arbeite, komme ich immer mal wieder an Punkte, an denen die Intro-Extra-Unterscheidung schnell an ihre Grenzen stößt. Ich erlebe hier extravertierte Hochsensible, die sich mit ihrem hohen Kontaktbedürfnis schnell überfordern oder auch introvertierte Netzwerker, was eigentlich einen Widerspruch in sich selbst darstellt. Da helfen die Begriffe Introversion und Extraversion nicht wirklich weiter! Interessant wird es für einen Mensch dann, wenn er auch versteht, WARUM er auf Menschen zugeht – oder genau danach kein Bedürfnis hat.

Mit meinen Klienten nutze ich an diesem Punkt die Innere Motivanalyse. Aus 200 Fragen werden die individuellen Werte für die 20 maßgeblichen Motive ermittelt, die jeder Mensch in sich trägt. Wie man auf andere wirkt und welche Vor(ur-)teile daraus entstehen können: darauf gehe ich mit dieser Methode individuell und intensiv ein. Das erleben meine Klienten oft als den entscheidenden Schlüssel, um endlich zu verstehen, wie sie „ticken“. Sie bekommen einen klaren Blick für die „Stellschrauben“, an denen Sie drehen können, um Ihre Ziele zu erreichen. Quasi die Bedienungsanleitung für sich selbst!

Bedienungsanleitung für sich selbst

Ich bin z.B. ein geselliger Mensch. Ich bin gerne unter Menschen, gehe gerne auf Veranstaltungen. Ich diskutiere gerne über Dinge, die mich interessieren, auch mit Menschen, die ich nicht kenne. Aber auf völlig Fremde zugehen, Small Talk machen oder im Mittelpunkt stehen… hm, lieber nicht. Früher hielt ich mich daher für schüchtern, weil ich still werde inmitten von Menschen, die sich scheinbar mühelos über Banalitäten austauschen. Aber schüchtern bin ich eigentlich nicht: ich habe keine Hemmungen im Kontakt mit Anderen. Was also steckt wirklich dahinter?

Warum ticke ich so?

Nach meinem IMA-Profil ist mein Antrieb zu Geselligkeit mit anderen Menschen mit 16 Punkten nur durchschnittlich ausgeprägt. Wegen dem bloßen Kontakt mit Anderen zieht es mich also nicht raus. Stattdessen motiviert mich mein hoch ausgeprägter Wissensdurst (25) zu Unternehmungen mit anderen Menschen: ich finde Menschen einfach spannend! Gibt es aber nur langweiliges Bla-Bla um mich herum, ziehe ich mich lieber zurück und hänge meinen eigenen Gedanken nach. Das hat mit Schüchternheit nichts zu tun, auch wenn es nach außen vielleicht so wirkt. Mit diesem Wissen um meine eigenen Motive bin ich selbst zumindest deutlich entspannter in diesen Situationen…

Extreme und Mischformen

Introversion und Extraversion sind die beiden Extreme oder Pole eines Persönlichkeitsmerkmals. Daher gibt es nur wenige Menschen, die tatsächlich intro- oder extravertiert in Reinform sind. Die meisten leben mit einer Mischung dieser Anteile, die sich je nach Umgebung unterschiedlich stark zeigen. So gibt es durchaus introvertierte Schüchterne oder Introvertierte und Extravertierte, die auch mal schüchtern sind. Grundsätzlich ändern kann man seine Persönlichkeit nicht – ein Introvertierter wird auch mit intensivem Training nicht zum lauten Trommler oder Partykönig. Aber auch ein Introvertierter kann Dinge lernen, die er bei einem extravertierten Menschen beneidet und sich Dinge erschließen, die er sich für sein Leben wünscht!

* 

Die Autorin: Ulrike Juli Scheld hat den Begriff der Vielbegabung entwickelt und geprägt. Als Coach und Personalentwicklerin beschäftigt sie sich mit Motivanalyse, hochbegabten Erwachsenen und Potentialentwicklung.  

Vielbegabte auf Facebook | Twitter | Kontakt

*

Advertisements

3 Antworten to “Ist schüchtern das Gleiche wie introvertiert?”

  1. Carolin Monsberger 19. Oktober 2013 um 21:13 #

    Danke für den Artikel,
    sehr interessant.
    Tatsächlich hat Schüchternheit nichts mit Introversion zu tun,
    auch wenn es häufig unter denselben Kamm geschert wird.

    Ganz liebe Grüße!

  2. beenvy 7. April 2015 um 20:11 #

    Hallo,
    wunderbarer Artikel, bin sehr oft auf der Suche nach Artikeln, die mir aus der Seele sprechen. Die Introvertierheit beschäftigt mich seit einer geraumen Zeit, hab selbst viele Bücher dazu gesucht, allerdings findet man immer Bücher über die Schuchternheit/Sociale Phobie etc. Nur leider keine qualitativen Bücher die introvertierte Menschen ansprechen. Deshalb surfe ich gerne im Netz, um mich mit diesen Thema zu beschäftigen. Bei mir fing es am Arbeitsplatz an, wo mich meine Arbeitskollegen als sehr zurückhaltend beschrieben. Manche meinen sogar, dass ich sehr leise rede und oftmals an Gesprächen nicht teilnehme, eine Person die anderen eher zuhören kann und Sachen analysiere. Doch bin ich mit einer Person alleine kann ich oftmals wie ein Wasserfall reden und komme nicht zum Ende. Meine Freundin ist das Gegnteil von mir, sie ist sehr offen, redet die Leute oftmals direkt an und versteht sich mit Wildfremden Menschen auf Anhieb. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass immer mehr Artikel den introvertierten Leser ansprechen und uns Kraft geben, dass wir doch zur Gesellschaft gehören. Auch ein sehr guter Beitrag neben dem, der mir Kraft gegeben hat: http://www.derneuemann.net/introvertierte-maenner-eigenschaften/768 Ansonsten würde ich mir liebend gerne mehr zu diesem Thema wünschen.

    Ich bin froh, dass ich introvertiert bin, auch wenn es einige Nachteile mit sich bringt, trotzdem sollte jeder zu seinem ICH stehen.

    Viele Grüße – die Welt braucht auch Leute unserer Art!!!

Trackbacks/Pingbacks

  1. 10 Stärken introvertierter Menschen | Vielbegabte - 17. September 2013

    […] Ist schüchtern das Gleiche wie introvertiert? […]

Was fällt Ihnen dazu ein?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: