Hochbegabte Nervensägen

3 Jun

Die Stärken von hochbegabten Erwachsenen werden im Berufsleben oftmals missverstanden. Manchmal erinnert das an Menschen, die sich in verschiedenen Sprachen unterhalten oder der eine etwas sagt und sein Gegenüber etwas völlig anderes versteht. 

So hat mein Kollege Heinz-Detlef Scheer in einer hochinteressanten Studie gemeinsam mit der Uni Bochum festgestellt, dass sich bei Hochbegabten häufig ein hoher Gestaltungswillen mit einem vergleichsweise niedrig ausgeprägten Führungswillen paart. Was dazu führt, dass die ständigen Verbesserungsvorschläge des hochbegabten Kollegen als „Sägen am Chefstuhl“ missverstanden wird…

Da sind Konflikte vorprogrammiert.

Zu diesem Thema ist gerade ein Artikel erschienen. Für die Nicht-Facebook-Mitglieder auch hier der Link zum Artikel:

>> Hochbegabte Nervensägen

*

4 Antworten to “Hochbegabte Nervensägen”

  1. Andrea 5. Juni 2013 um 17:00 #

    Sie bzw. Herr Scheer sprechen mir aus der Seele!!! Habe derzeit ganz stark mit meinem Gestaltungswillen zu kämpfen und bin schön langsam auch verzweifelt und müde, als Nörgler, Querulant oder Besserwisser im Unternehmen „links liegen“ gelassen zu werden. Auch wenn ich versuche aus meiner „Haut“ auszubrechen, es geht nicht. Ich bin wie ich bin, und ein outen würde erst recht auf Unverständnis stoßen. Ich habe erst am Samstag eine Aufstellung über mein kommendes Mitarbeitergespräch gemacht und bemerkt, wie die Supervisionsrunde von dem Repräsentaten, der mich gespielt hat, mit der Klarheit und Strukturiertheit „schockiert“ war. Und interessant war, dass der Repräsentant dezitiert 2x gesagt hat, dass er keine Führungskraft sein will, was obige Feststellung von Herrn Scheer bestätigt, weil das nie meine Absicht war, ergo: es liegt mir fern an einem Chefsessel zu sägen.

    Danke vielmals für Ihren Beitrag, denn von den „Normalos“ kommt der Tipp, dass ich aufpassen soll mit meiner Art – was hieße, dass ich mich verbiegen soll, meine übersprudelnden Ideen und vorausschauendes Denken „abgewöhnen“ soll …..was ich aber als spät entdeckter hochbegabter + HS Erwachsener nicht mehr will.

    Bitte noch mehr Artikel, die einem das Gefühl bestägigen eben anders, aber von der Mehrheit unverstanden zu sein, damit ich nicht ganz in der Berufswelt zum Verzweifeln anfange, oder wieder an meinen Fähigkeiten zweifle.

    Liebe Grüße Andrea

  2. Juli von Vielbegabte 6. Juni 2013 um 12:50 #

    Liebe Andrea,
    Ihr Gestaltungswillen ist etwas Wertvolles und Hochkreatives! Nur Ihr Umfeld scheint noch nicht dazu zu passen. Gerade Menschen mit einem ausgeprägten Blick für Verbesserungspotential brauchen einen Arbeitsauftrag für ihre Vorschläge und Ideen, sonst geht viel Energie verloren im Kampf mit ihrem Umfeld.
    Verbiegen ist keine Lösung – genauso wenig wie sich ein Ferrari „verbiegen“ kann und künftig nur noch mit 80 km/h durch die Gegend zuckelt. Dafür ist er nicht gebaut…
    Hier finden Sie einen weiteren Artikel zu diesem Thema https://vielbegabte.de/2012/05/08/sie-haben-die-erlaubte-hochstgeschwindigkeit-uberschritten/

    Herzliche Grüße!
    Juli Scheld

Trackbacks/Pingbacks

  1. Hausaufgabe: Emailadresse fürs Berufsleben | Vielbegabte - 14. September 2013

    […] Hochbegabte Nervensägen […]

  2. Pro & Contra – Auch Entscheidungen haben zwei Seiten | Vielbegabte - 16. September 2013

    […] Hochbegabte Nervensägen […]

Was fällt Ihnen dazu ein?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: